Wander Caches

Das Wandern ist des Cachers Lust

Einmal durch Bremen (45 km Wander- oder Radcache), GC46FA6

Der Wandercache führt einmal durch die Hansestadt Bremen. Auch wenn Wandern und Stadt auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammenpassen, bietet die Wesermetropole doch erstaunlich abwechslungsreiche Tourmöglichkeiten. Bremen ist eine außergewöhnlich grüne Stadt und man bewegt sich auf einem großen Teil der Strecke durch Grün- und Parkanlagen.

Von der niedersächsischen Landesgrenze geht es zunächst die Weser entlang in das szenige Steintorviertel. Für dieses erste Wegstück gibt es zwei Varianten, je nachdem, ob man die Sielwallfähre benutzen will oder nicht. Weiter geht es durch die Wallanlagen zum Hauptbahnhof, dann durch den Bürgerpark ins Blockland. Die nächsten Kilometer führt der Cache entlang kleiner Anliegersträßchen durch Bremens “größten und kleinsten” Stadtteil. Das Blockland ist dünn besiedelt und dörflich geprägt, obwohl es zu Bremen gehört. Hier bestimmen offene Wiesenlandschaften das Bild.

Entlang von Wümme und Lesum führt die Tour weiter in den Bremer Norden. An der Lesummündung in Vegesack wird wieder die Weser erreicht. Weitgehend die Weser entlang geht es von Vegesack durch Wätjens Park nach Blumental und letztlich nach Farge – kurz vor der Landesgrenze.

Die Wanderung ist in einem Tag eine ziemliche Herausforderung, realistisch sind zwei bis drei Tage – zumal wenn die Gelegenheit auch zum Cachen am Wegesrand genutzt werden soll. Außer im Blockland ist überall der ÖPNV in greifbarer Nähe. Bedingt durch den urbanen Charakter der Tour sind die Wege weitgehend befestigt, es ist auch möglich, die Tour mit dem Rad anzugehen, dann als bequeme Tagestour.

a1 a2

a3 a4

Übernachtungsmöglichkeiten

Da die Tour durch städtisches Gebiet geht und gut an den ÖPNV angebunden ist, kommen zahllose Übernachtungsmöglichkeiten in Frage. Ich verweise auf die offizielle Touristeninformation. Direkt an der Strecke bietet sich im „Viertel“ das Townside-Hostel an. Am Stadtwaldsee (hinter dem Bürgerpark) gibt es einen Campingplatz fast direkt am Weg.

Eine besondere Übernachtungsmöglichkeit in Bremen Nord ist das Schulschiff Deutschland im Vegesacker Hafen. Das letzte deutsche Vollschiff kann nicht nur besichtigt werden, sondern es ist bei rechtzeitiger Reservierung auch möglich, an Bord zu übernachten. Direkt am Weg gibt es in Vegesack aber auch ein „normales“ Gästehaus.

In Farge, in der Nähe des Finals, gibt es ein Hotel direkt am Fähranleger. Wer mit der Fähre übersetzt, findet am anderen Ufer gleich den Campingplatz Juliusplate.

Versorgung/Einkauf

  • Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten incl. Supermarkt im „Viertel“
  • Supermarkt auf der Rückseite des Hauptbahnhofes (normale Preise)
  • Teure Läden (auch Sonntags) im Hbf.
  • Kiosk am Bahnhof Bremen Burg
  • Einkaufszentrum Haven Höövt in Vegesack
  • Discounter kurz vor dem Bahnhof Farge

Essen/Trinken

Stecke/Zeit

  • 45 km Wegstrecke in flachem Gelände
  • Wege überwiegend befestigt oder asphaltiert, auch mit dem Rad machbar
  • Für schnelle WanderInnen zwei Tage: Arsten-Burg; Burg-Farge
  • Mit Übernachtungen & Zeit zum Touristeln 3 Tage: Arsten-Viertel; Viertel-Vegesack; Vegesack-Farge

Links

Listings:

Tracks bei GPSies:

Gut drauf? Schreib eine Field Note!

Erlaubter HTML Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte beachte, daß der Dosenfuchs die Kommentare Field Notes moderiert und Dein Kommentar erst freigeschaltet werden muss. Du musst daher Deinen Kommentar nicht doppelt absenden.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare per E-Mail.